Eurythmie und Heileurythmie


Der Begriff Eurythmie stammt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt „der schöne Rhythmus“. Als „schön“ gilt dabei die Übereinstimmung von Innen und Außen – wenn innere Vorgänge treffend in äußerer Bewegung dargestellt werden oder wenn umgekehrt äußere Bewegung Inneres erlebbar macht.

Wir bieten regelmäßig Eurythmie in der Gruppe an, darüber hinaus auch Heileurythmie in Einzeltherapie.

Die Heileurythmie setzt Sprache, Gebärden und Musik ein, die in eine speziell gestaltete Bewegung umgesetzt werden. Jedem Konsonanten und Vokal entsprechen dabei eigene Bewegungen.

Der Heileurythmist wählt entsprechend Ihrer Befindlichkeit einzelne Laute und Gesten aus und übt sie gemeinsam mit Ihnen. Ziel ist es, die Formkräfte des Körpers, die aufgrund einer Krankheit verlorengegangen sein können, wieder wachzurufen oder vegetative Vorgänge wie Organfunktionen zu beeinflussen.

Die Übungen wirken gezielt anregend, beruhigend, stärkend oder regulierend auf rhythmische Vorgänge im Organismus, besonders auf Kreislauf und Atmung, aber auch auf Stoffwechselvorgänge, allgemeine Beweglichkeit und Gleichgewicht.