Der Ort

 

Für einen Kuraufenthalt ist die Lage des Hauses oberhalb des kleinen Bergdorfes Endenburg auf 720 m Höhe am Südhang des Schwarzwaldes ideal. Diese mittlere Höhenlage bietet große heilklimatische Vorzüge. Durch die Burgundische Pforte gelangen milde Luftmassen aus dem Südwesten in den Südschwarzwald, die einen ganzjährigen Kuraufenthalt erlauben. Im Frühjahr und im Herbst liegt das «Haus am Stalten» oberhalb der Nebelgrenze. Gerade diese Jahreszeiten, aber auch der Winter, bieten einen beeindruckenden Panoramablick zum ca. 150 km entfernten Berner Oberland mit seinen Alpengipfeln.

Die ländlich idyllische Umgebung erhöht den Reiz der unverstellten Aussicht und lädt durch ihre Stille ein zur Regeneration von Körper und Geist. Von der Unesco 2017 als Biosphären-Gebiet erklärt, besticht der Südschwarzwald mit seinen Bergwiesen und Mischwäldern durch seine Schönheit und lädt die Gäste direkt vom Haus aus ein zu Bewegung im Freien, sowie zu kleinen oder größeren Wanderungen. Neben der reinen, schadstoffarmen Luft bietet die weitgehend  ursprüngliche Natur und die geringe Besiedlungsdichte (Endenburg hat etwa 400 Einwohner) erholsame Ruhe.

In einem Umkreis von rund 10 km gibt es kaum Verkehrsaufkommen und keine größeren Ortschaften. Hinzu kommt eine Vielzahl an abwechslungsreichen und gepflegten Waldwegen. Oberhalb des «Hauses am Stalten», etwa 15 Minuten zu Fuß bergauf, befinden sich Kalendersteine aus der Zeit der Megalithkultur (ca. 2000-3000 vor Chr.). Mit ihrer Hilfe wurden die Stellungen der Gestirne bestimmt. Die Kalendersteine werden häufig von den Gästen als besonderer Ruhe- und Kraftort geschätzt. Sie stehen vermutlich auch mit dem «Belchensystem» in Verbindung. Die gleichnamigen Berge im Schweizer Jura, im Elsaß und im Schwarzwald sind astronomisch miteinander verbunden: Mit ihrer Hilfe lassen sich unter anderem Tag- und Nachtgleiche, Sommer- und Wintersonnenwende bestimmen.

Kommentare sind geschlossen.